Instagram meets Entertainment.

3rd Nov, 2015

Instagram für Unternehmen im Allgemeinen & Instagram für die Entertainment-Branche im Besonderen.

Entertainment Marketing lebt von starken und unterhaltsamen Bildern, von mitreißenden Videos – und grundsätzlich von Inhalten, die den Zuschauer in ihren Bann ziehen. Was bietet sich da besser an als Instagram? Instagram setzt sich mit seinen hochemotionalisierten Fotos von anderen Social-Media-Plattformen ab. Hier zählen emotionale und authentische Bilder, kreative Aufnahmen, und spontane Shots, die dem User wirkliche Einblicke "hinter die Kulissen" bieten.

Zuerst - der allgemeine Rundum-Blick
Welche Themen funktionieren auf Instagram? Zusammenfassend könnte man antworten: Bilder, die bewegen. Bilder, die sich bewegen. Vor allem Love Brands haben auf Instagram hervorragende Chancen, sich zu präsentieren. Sie haben sowieso schon eine große Anzahl an Fans – und all diese wollen natürlich hinter die Kulissen der Marke gucken. Doch auch Unternehmen und Marken, die noch keine Love Brands sind und weder Porsche, noch Nutella, noch Ritter Sport heißen, haben eine Chance. Themen wie Mode, Reisen, Food, Sport und Entertainment funktionieren auf Instagram deshalb so gut, weil es zum einen schon sehr dankbare Themengebiete sind, die sich auch ganz ohne den extra großen Kreativaufwand wunderbar in Szene setzen lassen.

Entertainment-Marketing auf Instagram
Entertainment Marketing lebt von starken und unterhaltsamen Bildern, von mitreißenden Videos – und grundsätzlich von Inhalten, die den Zuschauer in ihren Bann ziehen. Was bietet sich da besser an als Instagram? Filmfestivals oder Unternehmen, die sich auf die Filmbranche spezialisiert haben, haben schon fast von allein hervorragende Bildmotive, auf die sie zurückgreifen können. Alte Filmrollen, Filmplakate aus vergangenen Zeiten oder aktuelle Plakatmotive – passt. Instagram-Inhalte kommen an, wenn die Bilder Geschichten erzählen und authentische, eher schnapschussartige Situationen darstellen. Also her mit den spontanen Shots, die den Fans wirkliche Einblicke "hinter die Kulissen" bieten.

Dos and Don'ts
Auch Video-Inhalte finden sich auf Instagram immer mehr ein. Zwar ist und bleibt es eine Bilder-Plattform, aber sind die kleinen Spots im Stil der vorherigen Bilder, kurz und knackig zusammengeschnitten und ziehen den User in ihren Bann, weil spannende, lustige oder emotionale Bilder gezeigt werden, dann funktioniert auch das. Es ist wunderbar, wenn im Bilder-Stream auf Instagram ein Bild plötzlich zum Video wird und somit den User überrascht. Und noch etwas: Instagram ist keine typische Werbeplattform. Auch wenn man hierzulande seit April Anzeigen schalten kann, wer denkt, ein typischer Imagefilm, ein marktschreierischer Werbefilm oder reine Produktbilder funktionieren hier, der hat sich getäuscht. Instagram und auch andere Social Media Kanäle bieten eine wunderbare Möglichkeit, eben mal nicht wie sonst auch zu werben, sondern die Fans mit Inhalten zu überzeugen, die sie sonst nicht zu sehen bekommen.

Aller guten Dinge sind drei
Die Vorteile von Instagram sind klar: 1. das Publikum auf Instagram ist begeisterungsfähiger als auf Facebook. Postings bekommen auf Instagram schneller Likes als auf anderen Kanälen. Das mag eben auch daran liegen, dass hier tatsächlich und fast durch die Bank weg schöngeistige, emotionale Bildwelten eröffnet werden, bei denen der User gar nicht anders kann, als diese schön zu finden. 2. Instagram ist in der Handhabung leichter als Facebook und durchaus komfortabler als Pinterest. Man muss nicht erst umständlich ein umfangreiches Profil anlegen, um zu starten. Auf Instagram genügt ein Account mit hinterlegter E-Mail-Adresse. 3. Außerdem wird Instagram fast ausschließlich mobil genutzt – das heißt meist also am Ort des Geschehens. Für Filmfestivals oder Kinoprämieren ist gerade dieser Aspekt attraktiv. WARUM? ERSTENS: so können User unmittelbar in der Umgebung des Events eigene Fotos machen, diese taggen und somit zusätzlichen Content für das Unternehmen oder das Event produzieren. ZWEITENS: bei jedem Post kann der genaue Ort eingestellt werden und mit den Hashtags der jeweiligen Städte, Straßen und Geschäfte kann ein Event, ein Unternehmen oder eine Aktion exakt lokalisiert werden. Verfügt ein Unternehmen zusätzlichen über einen Facebook-Account, kann das Bild von Instagram direkt dort eingebunden werden und es erscheinen am Ende des Facebook-Posts Bild und Adresse. So ist Instagram lokal wunderbar einsetzbar.

Schlusswort:
Wir bei torpedo wissen, gerade auf Instagram steht nach wie vor das Ausprobieren im Vordergrund. Noch gibt es hier keine genauen Regeln, welche Inhalte auf Dauer funktionieren oder Langzeitstudien, worauf die User positiv reagieren oder nicht. Wir sagen: traut euch, probiert was aus, spinnt euch aus, zeigt euer Unternehmen und euren Alltag, beweist Kreativität und lasst euch auf die Bildwelten ein – es muss nicht immer das festgefahrene CD sein.

Torpedo-Tipp für Unternehmen:
Auf Instagram geht nichts ohne Hashtags. Nutzt also eigene und themenspezifische Hashtags, die nur für das Event oder das Unternehmen eingeführt wurden & unbedingt auch allgemeine Tags!

Außerdem ... auch auf Instagram gibt es eine Impressumspflicht. Gebt entweder das Wort „Impressum“ im Beschreibungstext an und verlinkt auf die Startseite der eigenen Webseite ODER leitet den Link direkt auf das Impressum der eigenen Webseite. Im Impressum der Webseite sollte dann angegeben werden, dass das Impressum auch für die genutzten Social Media Kanäle gilt!



Unsere Kunden auf Instagram:
Arthausfilm auf Instagram
studiocanal auf Instagram
MTV auf Instagram

Weitere Instagram-Accounts aus der Entertainment-Branche:
DOK Leipzig auf Instagram
Berlin Fashion-Film-Festival auf Instagram
Thalia-Theater Dresden auf Instagram
Filmfest Dresden auf Instaplaces