Mobile first statt digital first auf der dmexco?

2nd Sep, 2015

Vom 15. bis 17. September 2015 ist es soweit – die dmexco in Köln beschäftigt schon jetzt die Vermarkter und die Themen werden neu gemischt.

Klar kommen auch die klassischen Digitalvermarkter wieder auf ihre Kosten, doch ein wenig gebremst wird die Euphorie schon, schaut man auf die eigentlich vordergründigen Themen. Denn glaubt man den Experten auf diesen Gebiet, wird das klassische Display-Geschäft im stationären Web schwächeln – und Paul Mudter (Digitalchef von IP Deutschland) ist sich sicher, auf der dmexco wird es zwar auch um solche Themen gehen, aber nicht ausschließlich. Vielmehr wird es um Qualität, Werbewirkung, Transparenz und Automatisierung gehen. Im Fokus steht ganz klar auch das Thema MOBILE. Mobile first statt digital first? So kann man es nun auch nicht sagen, aber Fakt ist, alle Vermarkter werden ihre Mobile-Kompetenzen und Reichweiten in den Vordergrund stellen.

Auch gut im Rennen – das Thema Programmatic Advertising. Die automatisierte Werbebuchung ist für viele Vermarkter die Möglichkeit, ihr Verkaufsprozesse effizienter zu gestalten – welche Möglichkeiten es hier gibt und wie effizient das Ganze wirklich ist, gilt es auf der dmexco herauszufinden.

Unternehmen müssen sich darauf einstellen, dass Daten inzwischen smarter genutzt werden – denn der Trend geht von Zielgruppen zu Personas und das Targeting wird wesentlich detaillierter – so Steffen Hopf (Deutschlandchef von Yahoo). Alternative Werbemethoden – und vor allem die Nutzung verschiedener Videoformate wird auf der dmexco Thema sein. Die TV-Branche startet durch und so sind in diesem Jahr zum ersten Mal Aussteller wie die Discovery-Group mit Marken wie Eurosport und Dmax dabei. Digitale TV-Kanäle und die dazu passenden Zielgruppen werden vorgestellt und besprochen. Auch Native Advertising und Banner-Alternativen kommen auf den Tisch. Hierzu wird Buzzfeeds Datenspezialistin Dao Nguyen mit Gruner + Jahrs Chief Digital Officer Stan Sugarman sprechen.

Und weil digital first noch immer gilt, werden auch neue Homepage-Konzepte vorgestellt, die 2016 ins world wide web starten. So wird Spiegel QC – genauer Spiegel-Online-Chefredakteur Florian Harms die ersten Entwürfe der neuen Homepage von Spiegel Online vorstellen. Für neue Homepage-Konzepte wird die Einbindung von Social-Media-Buttons, das Einbinden passender Vorschaubilder und die Vernetzung mit und Verbreitung über Social Media Kanäle immer wichtiger – so konnte auch Spiegel-Online steigende Direktzugriffe auf Artikel über Social-Media-Sharings feststellen.

Digitale Details, spannende Social Media News und die tatsächlichen Erkenntnisse rund um Videomarketing, Programmatic und Native Advertising gibt’s Ende September hier zu lesen – denn natürlich ist ein torpedo Reporter vor Ort und schnappt alles auf. Wer nicht warten kann und jetzt schon die neue Weblösung fürs Unternehmen braucht, der kann kann sich ganz klar an unser team wenden. Es sind ja schließlich nicht alle auf dem Weg zur Messe.