Virale Vorsätze und Videowunschliste.

9th Dec, 2015

Oder auch Digitaltrends 2016. Was haben wir im neuen Jahr zu erwarten?

Das Jahr ist bald vorbei – und 2016 steht in den Startlöchern. Wir haben uns mal umgesehen, wo sich digital was bewegt. Nach wie vor gilt: alles, was sich bewegt, bringt Aufmerksamkeit. Video, Video und noch mal Video – und das in einem guten Mix zusammen mit Social Media. Klingt einfach, ist es aber wie immer nicht. Video Advertising ist 2016 ganz klar auf dem Vormarsch. Facebook, Youtube und Bing tun es schon und jetzt ist auch Google dran. Durch die Integration von Video Ads in die Suchergebnisse ergeben sich für alle Marketer ganz neue Möglichkeiten zum Ausprobieren und Austoben – und vor allem zum Stärken der eigenen Marke. Video-Advertising als neuer Impuls für Suchmaschinenwerbung – das heißt: weg von kleinen Werbetexten oder statischen Fotos und hin zum Bewegtbild.

Die Kunden wollen mitmischen. Auch Consumer Involvement ist in jeder Hinsicht ein Trend, der bestehen bleibt. Konsumenten müssen und sollten auch 2016 einbezogen werden. Großes Potential bietet hierfür auch das Thema Virtual Reality. Digitales kann so auf einer ganz neuen Ebene erlebt werden. Produkteinführungen, Produkttest und interaktive Werbung sind dabei Stichworte, wie man User aktiv mit einbeziehen kann. Und auch Video Advertising in sozialen Netzwerken und in Verbindung mit Storytelling sind nach wie vor Strategien, die aufgehen werden. Die User wollen liken, teilen und kommentieren – und das machen sie auch 2016 nur, wenn sie wirklich gepackt, fasziniert und ergriffen sind. Etablierte soziale Kanäle wie Facebook, Youtube – und je nach Zielgruppe auch Snapchat und Vine – erleben schon jetzt einen starken Wachstum und werden 2016 als Videoplattformen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Ein Trend, der sich abzeichnet: simplere Netzwerke, deren Funktionen sich auf Bild und Ton fokussieren, werden bevorzugt.

Einige Marken haben die guten Vorsätze bereits umgesetzt. Best Cases gibt es immer und Coca-Cola hat es dieses Jahr besonders gut gemacht – und in Sachen viralem Videomarketing gezeigt, was so geht. Neben der Videoplattform Vine, der Zusammenarbeit mit bekannten Vinern und Youtube-Bloggern kamen auch Fernsehspots und Social Plattformen wie vor allem Instagram zum Einsatz – natürlich alles zusammengeführt unter dem Hashtag #ShareACoke. Die Kampagne war ein voller Erfolg mit über 60.000 Bildern auf Instagram, neuen Followern auf den veschiedensten Kanälen und eine absolut hohe Bereitschaft der User, eigenen Content bereitzustellen. Und auch auf Snapchat kann Werbung funktionieren. Mit der Superbowl-Kampagne hat Audi genau das bewiesen. Während die Konkurrenz in den Werbepausen TV-Spots schaltete, machte sich Audi das Surfverhalten der Zielgruppe zunutze und erreichte weit über 100.000 Views auf Snapchat, 2.400 Erwähnungen auf Twitter und generierte zusätzlich 5.500 neue Snapchat-Follower allein am Tag des Spiels. Die Idee dahinter: während der Fernseher läuft, nutzen mehr und mehr Menschen nebenher das Smartphone – und so wurde für Snapchat witziger Content erschaffen, der während des Spiels unter den privaten Nutzern „verteilt“ wurde. Audi hat so einen Weg gefunden, Kunden mit kreativen Botschaften anzusprechen – und das während des Super Bowls.

Schlusswort: Ihr habt für das neue Jahr also genau drei gute Vorsätze: 1) Video-Advertising angehen, umsetzen und nutzen 2)Viral agieren und Social Media mit Bewegtbildern verknüpfen 3) eure Kunden einbeziehen und mitmachen lassen. Ihr wisst, was ihr zu tun habt?